Indikationsliste


Die folgende Liste führt Krankheiten und Störungen auf, die sich erfahrungsgemäss besonders effizient mit den Methoden der TCM therapieren lassen. Die Liste ist nicht vollständig, sondern soll auf die vielfältigen Wirkungsweisen der TCM hinweisen. Die chinesische Medizin kann sowohl bei akuten wie bei chronischen Krankheiten angewandt werden:

  • Schmerzen: Kopfschmerzen, Migräne, Neuralgien, Zahnschmerzen.
  • Psyche, Nervensystem: Neurose, Alkohol- und Nikotinabhängigkeit, Drogen- und Medikamentenabhängigkeit, Angst und Unruhe, Depressionen, Erschöpfung und chronische Müdigkeit, Schlafstörungen, Übermüdung.
  • Bewegungsapparat: Rückenschmerzen, Rheuma, Sehnen- und Bänderdehnungen, Bandscheibenvorfall, Nackenschmerzen.
  • Atemwegserkrankungen: Angina und Halsschmerzen, Asthma, Erkältungskrankheiten, Nebenhöhlenentzündungen, Mundschleimhautentzündungen.
  • Allergien: Allergien, Heuschnupfen.
  • Hautkrankheiten: Herpes, Juckreiz, Neurodermitis.
  • Ohrenbeschwerden: Mittelohrentzündung und Ohrenschmerzen, Ohrengeräusche, Tinitus.
  • Augenkrankheiten: Kurzsichtigkeit, Glaukom, Bindehautentzündung.
  • Harnwege: Blasenentzündung, Nierenentzündung.
  • Herz und Kreislauf: Hoher Blutdruck, niedriger Blutdruck, Herzschwäche, Herzrhythmusstörungen, Venenleiden.
  • Sexualorgane: Brustbeschwerden, sexuelle Störungen, Fruchtbarkeitsprobleme, Menstruationsbeschwerden, Zyklusstörungen, Wechseljahrbeschwerden, Prostataprobleme.
  • Verdauungstrakt: Verstopfung, Blähungen, Durchfall, Erbrechen, Gallenwegserkrankungen, Magenschleimhautentzündung, Hämorrhoiden, Lebererkrankungen.
  • Stoffwechsel: Diabetes, Schilddrüsenerkrankungen, Übergewicht.